Bau des Autobahntunnels Frankenhain
Tunnel Frankenhain
Kein anderes Ereignis hat die Landschaft um Frankenhain so verändert, wie es der Bau der Autobahn und des Tunnels jetzt tun wird. Viele Fragen blieben bisher unbeantwortet. Hier sollen möglchst viele Informationen und Bilder des Baufortschritts veröffentlicht werden. Weitere Informationen oder Bilder gerne an Armin@Happels.de
Erstes deutlich sichtbares Bauwerk ist die neue Brücke für die L3155 von Schwalmstadt-Treysa nach Gilserberg. Hierzu wurde die Landesstraße komplett umgelegt.
Umlegung der L3155
Vorher (2008) und nachher (2011): Der Wald wurde gerodet und die Landesstraße umgelegt. Quelle: Google Earth
15.03.2011: Der erste Spatenstich für den Weiterbau der A 49 wurde vorgenommen. U.a. hielten Dr. Peter Ramsauer (Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung), der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Dieter Posch (FDP, Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung) Ansprachen.
14.12.2011: Im Entwurf des Investitionsrahmenplans für die Verkehrsinfrastruktur des Bundes (IRP) für die Jahre 2011 bis 2015 wird der 4-streifige Neubau der A 49 für die Verkehrskosteneinheit (VKE) 20 von Neuental/Bischhausen nach Schwalmstadt mit rund 205 Mio. € aufgeführt. Der Begriff "Tunnel Frankenhain" scheint sich zu etablieren.
15.05.2012: Die Ausschreibung für die Tunnelbauarbeiten ist abgeschlossen.
Fakten aus der Ausschreibung:
  • Zwei parallele Röhren, Länge 899m
  • Bergmännische Bauweise, d.h. es wird gebohrt. Gerüchte über eine offene Bauweise (von oben) sind demnach nicht richtig.
  • Regelquerschnitt RQ26t: Pro Röhre zwei Fahrbahnen je 3.5m, zwei Notgehwege je 1m, und zwei Randstreifen je 0.25m breit.
  • Ein vergleichbarer Tunnel ist der Warnowtunnel in Rostock. Bilder und Informationen gibt es hier:
  • Nach je einem Drittel wird ein begehbarer Querstollen eingebaut.
  • In der Mitte (bei ca. 450m) verbindet eine Überfahrt die beiden Röhren. Dort werden Pannenbuchten angeordnet.
  • Geplanter Baubeginn 12.11.2012. Geplanter Abschluss 30.6.2015.
  • Weitere Bauwerke sind eine Brücke mit 1300m3 Beton und 170t Stahl, ein Betriebsgebäude und ein Regenrückhaltebecken.
  • Es sollen ca. 500.000 m3 Erde bewegt werden.
26.08.2012: Bilderstrecke der Baustelle:
A49 B454 Schwalmstadt-Frankenhain

28.08.2012: Geplante Termine und weitere Bauausführungen (ohne Gewähr):

07.09.2012: Der neue Kreisel Wierastraße/Wieragrundstraße soll fertig gestellt werden

10.09.2012: Die B454 Treysa-Wiera soll wieder frei gegeben werden

10.09.2012: Die L3155 Treysa-Gilserberg wird gesperrt bis 30.11.
Frankenhain erhält einen Notweg (Anlieger frei) Richtung Gilserberg, Florshain ist aus dieser Richtung nicht mehr erreichbar.
Frankenhain soll über den Frankenhainer Weg erreichbar bleiben, der mit Halteverbot und Tempolimit gesichert wird.

28.09.2012: Die neue Wieragrundstraße (Wierastraße-Bahnhof) soll frei gegeben werden

01.10.2012: Die Kreuzung Wasserwerk B454/Bahnhofstraße wird wegen Kanalarbeiten bis zum 30.11. gesperrt. Eine Notspur über die Grünfläche (ehemals Futterkrippe) stellt die Verbindung zur Sachsenhäuser Straße sicher.

Aus der Bahnhofstraße kann man zukünftig nur noch nach rechts Richtung Ziegenhain abbiegen, aus Richtung Ziegenhain (Wasserwerk) kann man nicht mehr in die Bahnhofstraße einbiegen. Dazu kann jeweils die Wieragrundstraße genutzt werden.

Vom Autobahn-Anschluss aus soll eine Zufahrt nach Hephata bestehen bleiben. Aus Richtung Gilserberg/Frankenhain kann man Hephata also weiterhin direkt erreichen.

30.09.2012: Der aktuelle Stand:

Der neue Kreisel Wierastraße/Wieragrundstraße ist fertig gestellt

Die B454 Treysa-Wiera ist wieder frei gegeben

Die L3155 Treysa-Gilserberg ist gesperrt. Trotz Sperrung (Anlieger frei) fließt der Verkehr durch Frankenhain. Halteverbot und Tempolimit wurden nicht eingerichtet.

Die neue Wieragrundstraße (Wierastraße-Bahnhof) ist frei gegeben

Die Bauarbeiten laufen weiter. Die provisorische Straße um die Brücke wurde rückgebaut, die L3155 wird nun endgültig fertig gestellt

30.09.2012: Neue Bilder der Baustelle:
A49 B454 Schwalmstadt-Frankenhain

30.09.2012: Karte mit geplantem Verlauf der A49 und Zubringer (OpenstreetMap.org):


Größere Karte anzeigen

05.11.2012: HNA: Tunnelbau für A 49 ist kurz vor dem Start 

11.11.2012: Neue Bilder der Baustelle:
A49 B454 Schwalmstadt-Frankenhain

29.11.2012: HNA: Auftrag für den Tunnelrohbau vergeben 

29.11.2012: HNA: Ortsausgang Treysa-Wiera: Auf dem Zubringer gen Hochland 

29.11.2012: HNA Fotostrecke: Neue Verbindung zwischen Treysa und Frankenhain ab Freitag offen 

30.11.2012: Neue Verbindung zwischen Treysa und Frankenhain ist befahrbar.
Der Umleitungsverkehr durch Frankenhain nimmt deutlich ab. Es kehrt wieder Ruhe ein.

02.01.2013: Informationsveranstaltung im DGH Frankenhain.
Am Donnerstag, dem 10.01.2013 soll eine Informationsveranstaltung der Hessen-Mobil im Dorfgemeinschaftshaus Frankenhain stattfinden. Mit dabei sind Vertreter der Baufirmen. Baubeginn für den Tunnel soll im Frühjahr sein.

12.01.2013: Bericht über die Informationsveranstaltung im DGH Frankenhain.
Die HNA berichtet:
NH24 berichtet (Mit vielen Fotos):

02.04.2013: Die Einrichtung der Baustelle.
Die HNA berichtet:
Video auf YouTube:

14.04.2013: Neue Bilder der Baustelle:
A49 B454 Schwalmstadt-Frankenhain

29.04.2013: Der Tunnel ist angeschlagen. Heute ist Frankenhain in aller Munde.
Bericht und Bilder nh24:
Bericht und Bilder HNA:
Video der HNA:
Bericht und Bilder Schwälmer Bote:

28.06.2013: Es geht gut voran. Jeden Tag sechs Meter. Neue Bilderstrecke der HNA.
Bericht und Bilder:

04.12.2013: Es ist geschafft: Der Tunnel ist durchbrochen.
Ohne Verzögerungen, ohne Mehrkosten, ohne Sprengungen und ohne Unfälle wurde die erste Etappe am Tag der heiligen Barbara vollendet. Die Belastung für die Frankenhainer wurde wirklich gering gehalten. Zitat: "Das Glockenspiel der Autobahngegner verursacht mehr Lärm als die Baustelle."
Vorläufig vielen Dank an die Planer und ausführenden Firmen.
Bericht und Bilder HNA:

04.12.2013: Statt Autobahn-Weiterbau: Grüne wollen mit A49-Tunnel Strom erzeugen
Den Autobahnbau stoppen und den Tunnel als Speicher für ein Wasserkraftwerk verwenden?
Bericht HNA:

03.02.2014: Auch die zweite Röhre ist durchbrochen.
Ohne Probleme erblickte auch die zweite Röhre das Licht in Richtung Nord-Osten.
Bericht und Bilder Lokalo24:

01.04.2015: Tunnel wird zur Dico.
Bis die A49 kommt: Thorsten Laabs will die Südröhre für große Partys nutzen
Bericht der HNA als PDF

12.10.2015: Tunnel Frankenhain bis Ende 2015 fertig - Pressemitteilung von Hessen Mobil
Nachdem Mitte des Jahres die kompletten Haushaltsmittel für die Verkehrskosteneinheit (VKE) 20 der A 49 freigegeben worden sind, laufen derzeit die Bauvorbereitungen für einen zügigen Weiterbau der VKE 20 an. Die VKE 20 bildet zusammen mit den VKE 30 und 40 den rund 43 Kilometer langen Lückenschluss der A 49 zwischen Kassel und Gemünden und verläuft mit einer Länge von rund 11,8 Kilometern zwischen der zukünftigen Anschlussstelle Schwalmstadt und dem jetzigen Ausbauende der A 49 an der Anschlussstelle Neuental.
 
In diesem Monat hat Hessen Mobil mit den Bauarbeiten für die Brücke am derzeitigen Autobahnende an der Anschlussstelle Neuental (das sogenannte Bauwerk 100 als Überführung der L 3074) begonnen. Bis Ende 2016 soll diese rund 39 Meter lange Brücke fertiggestellt sein.
 
Die 259 Meter lange Talbrücke Todenbach – eine von vier großen Talbrücken in der VKE 20 – ist ebenfalls vergeben, der Baubeginn ist für diesen Spätherbst vorgesehen. Die Baukosten betragen ca. 11,3 Mio Euro, als Bauzeit sind rund zwei Jahre veranschlagt.
 
Bis Ende dieses Jahres wird der 899 Meter lange Tunnel Frankenhain, der sich ebenfalls in diesem Streckenabschnitt befindet, im Rohbau fertiggestellt sein. Im April 2013 fand der Tunnelanschlag für den Neubau dieses zweiröhrigen Straßentunnels statt. Mit dem Bau des Tunnels sind zugleich der rund 2,4 Meter angrenzende Streckenabschnitt der A 49 einschließlich der Anschlussstelle Schwalmstadt, das Unterführungsbauwerk der Kreisstraße 101 sowie ein Regenrückhaltebecken gebaut worden.
 
Zurzeit laufen bei Hessen Mobil die Bauvorbereitung der restlichen drei Talbauwerke und der Baulose für den anschließenden Streckenbau der VKE 20 der A 49.

13.10.2015: Bauarbeiten an der Anschlussstelle Neuental beginnen
Bericht und Bilderstrecke vom Tunnel und den Arbeiten am bisherigen Autobahnende.
Bericht HNA:

 
Webmaster: Armin Happel
armin @ happels.de
 
Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
 

Stichworte: Schwalmstadt Frankenhain Hugenotten A49 Minigolf